Über das Buch

Die Stasi, der König und der Zimmermann - Ein Buch von Petra RiemannIm Sommer 2013, mitten im Bundestagswahlkampf, berichtet die „WELT am Sonntag“: der DDR-Schauspieler Lutz Riemann arbeitete als IM für die HV A der Stasi. Unter dem Decknamen „Richard König“ habe er in den 70er Jahren Peer Steinbrück bespitzelt und Künstlerkollegen in Thüringen ausspioniert. Lutz Riemann, bekannt als „Oberleutnant Zimmermann“ aus der Reihe „Polizeiruf 110“, gibt seine Stasi-Tätigkeit unumwunden zu. Petra Riemann ist schockiert. Sie kann nicht glauben, dass ihr Vater ein linientreuer IM war. Im Gegenteil: Sie kennt ihn als liberalen Familienvater, der seine Kinder zum freien Denken und zum Widerspruch in der Diktatur ermunterte. Wie passt das zusammen? Wer verbirgt sich hinter „Richard König“? Petra Riemann muss versuchen, diese Fragen zu beantworten, zum einen, um Klarheit zu gewinnen über ihre eigene Vergangenheit in der DDR; zum anderen, um endgültig ihren Platz im „neuen“ Deutschland zu finden.

Podcast des Stasi Unterlagen Archivs (BSTU)

Riemann BSTU Podcast

Mein Vater, der StasiIM

Im Sommer 2013 liest Petra Riemann in der Zeitung: Ihr Vater, der Schauspieler Lutz Riemann, war ein umtriebiger IM der Stasi. Er dementiert das nicht, aber weist all ihre Fragen dazu zurück. Die Tochter begibt sich auf Spurensuche, die sie ins Stasi-Unterlagen-Archiv führt. Zusammen mit ihrem Mann Torsten Sasse schreibt sie darüber ein Buch: „Die Stasi, der König und der Zimmermann – eine Geschichte von Verrat“. Hier erzählen die beiden nun von den Auswirkungen dieser Lüge und dem Leben in Ost und West…

 

Veranstaltungen

Mittwoch, 15. Dezember 2021, 19:00 Uhr Buchlesung und Gespräch mit Petra Riemann
„Die Stasi, der König und der Zimmermann. Eine Geschichte von Verrat“

Zur Anmeldung schreiben Sie bitte direkt an den Thüringer Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur unter folgender E-Mail-Adresse:

anmeldung@thla.thueringen.de

__________________________________________________________________________________

Das war die Veranstaltung am Mittwoch, 28. April 2021:

http://thla-thueringen.de/index.php/1159-nachbericht-zu-buchlesung-und-gespraech-mit-petra-riemann-die-stasi-der-koenig-und-der-zimmermann-eine-geschichte-von-verrat-am-28-april-2021

__________________________________________________________________________________

The New York Times

Piecing Together the History of Stasi Spying
Researchers undertake the massive task of recreating millions of torn-up records that the East German secret police hoped to destroy.
By Annalisa Quinn, in: New York Times, 10 August, 2021

From the article:
“Petra Riemann first heard about her father’s double life through a newspaper report. Lutz Riemann was an East German actor known for playing a TV policeman. But, according to files seen by the Welt am Sonntag newspaper in 2013, he had also been an informant, keeping tabs on family and friends. Ms. Riemann had known he sometimes worked with the foreign intelligence arm of the Stasi, but imagined him as a kind of James Bond figure, she said in an interview — not someone using intimate dinners and birthday parties to gather intelligence on close ones. ‘He used our family to obtain the trust of his victims,’ she said.
Still, questions remain unanswered. When she found out later he had a secret second family, she didn’t know if they were the result of a simple affair, or if, as he claimed, a part of his Stasi work. She said that she and her parents no longer speak.
Ms. Riemann, who wrote a book about the experience with her husband, the journalist Torsten Sasse, said that the knowledge gained from the files was worth the pain. ‘You could read something in these files that will disturb you forever,’ she said, ‘but the question of course is: Could you live with a lie?’
Mr. Riemann could not be reached for comment. But in 2013, he acknowledged to the Welt am Sonntag that he had worked as an informant and said that, as a committed communist, he had done so out of ideological conviction.”

Die Autorin

Petra Riemann Portrait

Foto: Torsten Sasse

Petra Riemann arbeitet als Filmschnittmeisterin beim Rundfunk Berlin Brandenburg. Ihr Studium absolvierte sie an der Hochschule für Film und Fernsehen / Filmuniversität „Konrad Wolf“ in Potsdam.

Filmographie in Auswahl

„Bleiben oder Gehen – Juden in Litauen“ ORB 1996. „Kohlenstaub und Fußballfieber – FC Energie Cottbus“ ORB 1997. „Meuterei vor Rügen“ ORB/ARD 1997. „Mission Erde – Geoforschung zwischen Himmel und Hölle“ SFB/ORB 2002. „Ungleiche Schwestern Paris/Berlin – Ein Metropolenvergleich“ WDR/3Sat 2002. „Bürgerrechte in der DDR – Kampf um Meinungsfreiheit“ RBB 2003. „Demokratie – Wie funktioniert das? Hinter den Kulissen des Bundestages“ RBB 2003 „Auf Leben und Tod – Unfallkrankenhaus Berlin“ RBB 2017
„Making of – Galoschen des Glücks“ Märchenfilm RBB 2018

Petra Riemann

Presse / Rezensionen

The New York Times

Piecing Together the History of Stasi Spying
Researchers undertake the massive task of recreating millions of torn-up records that the East German secret police hoped to destroy.
By Annalisa Quinn, in: New York Times, 10 August, 2021

_______________________________________

Jyllands Posten Dänemark vom 15.12.2019
Als Link: Jeg laeste som – Jyllands Posten
Als PDF: Jeg laeste som – Jyllands Posten


Vera Lengsfeld Blog vom 05.12.2019
Buchrezension von Vera Lengsfeld


Epoch Times vom 05.12.2019
Gastbeitrag Buchrezension von Vera Lengsfeld


The Irish Times vom 17.11.2019
Stasi files catalogue tragedy and trauma of four toxic decades


Gedenkbibliothek zu Ehren der Opfer des Kommunismus e.V. vom 01.10.2019
Veranstaltungsrezension als PDF


Feuilleton des Meininger Tagesblattes vom 27.09.2019
Als Link: Der andere Vater – inSüdthüringen.de
Als PDF: Der andere Vater – inSüdthüringen.de

Das Buch bei Facebook

Vergangene Veranstaltungen

Zu den bereits vergangenen Veranstaltungen